Montag, 23. September 2013

{Gedanken zur Geburt}

Mein kleiner Kobold wird am Mittwoch ein Jahr. Ich finde das unglaublich.

Meine Gedanken schweifenim Moment viel zurück zu der Zeit vor genau einem Jahr. Damals war ich mit acht Minuten Dauerkontraktionen schon in der Klinik. An diesem Tag habe ich viel geweint, ich wollte nicht dort bleiben. Einsam nachts mit fremden Menschen um mich herum. Nichts für mich, gerade nicht in der Situation. Aber es war anscheinend das Beste für das Baby und auch für mich.

Viele dieser Gefühle kommen wieder hoch. Ich gehe mit dem Kobold spazieren und meine Gedanken schweifen unwillkürlich immer wieder zurück zu diesen Stunden in der Klinik. Zu diesen Stunden des Wartens... und vor allem zu den Stunden nach der Geburt, in denen ich voller Angst war, dass es dem kleinen Kobold auch wirklich gut geht. Eine Hiobsbotschaft trudelte nach der anderen ein... Eine Träne folgt der nächsten. Warten, hoffen, den kleinen Goldschatz ganz fest in den Arm nehmen und nie mehr hergeben. Er lag bis auf wenige Momente immer in meinem Arm. Ich habe ein kleines Nest für uns gebaut aus Decken und Kissen im Krankenbett und hier haben wir gelegen und gekuschelt, gestillt und uns kennengelernt. So schnell haben wir eine so tiefe Verbindung aufgebaut und mir war es so vollkommen egal was mit mir ist, Hauptsache ihm sollte es gut gehen...

Hach, welche bange Zeit. Schließlich jedoch war alles gut, bestens sogar. Aber das konnte man zu dieser Zeit noch nicht wissen. Und ich habe es anscheinend noch nicht ganz verarbeitet und kämpfe in diesen Tagen immer und immer wieder mit den Tränen. Wie in der Zeit vor einem Jahr...

Aber jetzt weiß ich, dass alles gut ist. Mein kleiner Schatz ist so wach, so clever, so putzig, so charismatisch, so frech, so willensstark, so anstrengend, so lieb, so mein. Alles ist gut. Und ich liebe ihn so sehr. 

Geht oder ging es euch auch so? Ein Jahr gehts ins Land und alles kommt wieder hoch?

Kommentare:

  1. wie wundervoll und so weich, sanft und stark voller Gefühl ..
    Mein Sohn ist jetzt schon 24 und immer noch sehe ich ihn an und ich fühle diese unglaublich heftige Liebe, ein Seitenblick, ein Schmunzeln von ihm in meine Richtung und ich weiß .. alles ist gut, wenn es ihm gut geht.
    Ich wünsche dir und euch noch viele weitere, glückliche Stunden, Tage und lange schöne Jahre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, welch wundervolle Zeilen... ♥ Vielen Dank dafür, ♥♥♥. Ich glaube genauso wie Du es beschreibst, ist es. So soll es sein und so wird es werden, dass hoffe ich. Danke Dir.

      Löschen
  2. Liebe Miri,
    ich nehm dich mal in den Arm ♥
    Herzlichen Glückwunsch lieber Kobold und herzlichen Glückwunsch liebe Miri!
    Ja, mir geht es auch so. Bei jedem Geburtstag, jedes Jahr wieder. Bei allen drei Kindern. Ich finde, die Jahre ziehen so schnell, einerseits. Aber zu jedem Geburtstag sehe ich auch, was in dem Jahr gewachsen ist. Körperlich (am Kind), in der Entwicklung (beim Kind) und in der Persönlichkeit (bei mir und dem Kind!).
    Kurz: Ich liebe diese aufwühlende Zeit um den Geburtstag des eigenen Kindes. Bei uns stehen in den nächsten 4 Wochen 2 Geburtstage an.. Hach!
    Alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina, danke *drückdichzurück*. Du meinst also es wird immer so sein? Wenn der Geburtstag kommt schweifen die Gedanken zurück und versetzen uns emtional zurück? Heijeijei... aber Du hast recht, man kann die wundervolle Entwicklung unserer keinen Juwelen sehen und darf nicht vergessen - alles ist gut! Ich kann nur sagen "Immer wieder im September..."... das ist mein dunkler Monat. Hier passieren in meinem Lebens irgendwie immer Sachen, die etwas heftiger sind (ich lande im Krankenhaus, werde von einer total heftigen Grippe erwischt, breche mit das Steißbein bei der Geburts,... usw.). Vielleicht bin ich deswegen auch etwas emotional angeschlagen. brr. Schütteln, weitermachen. Und Dir zauberhafte Geburtstage in den nächsten 2 Wochen! Yay!! Alles Liebe

      Löschen
  3. Liebe Miri,
    ich fühle mit dir und kann das im Moment sehr gut nachvollziehen. Bei mir war es der Abschied des Sommers, der die Erinnerungen wieder hochgeholt hat. Aber jede Träne, die du weinst, kommt nicht mehr zurück. Du verarbeitest ein heftiges Erlebnis und auch wenn so ein süßer, cleverer und gesunder Spatz der Lohn war, so kann eine Geburt traumatisieren. Ich wünsche dir Frieden mit dieser Erfahrung und viele schöne Momente im Kreis deiner Lieben. ♥
    Herzliche Grüße
    Netti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Netti, vielen Dank. Drück Dich mal grad... Ja, der Abschied des Sommers, das ist schon eine Zeit, wo so manches aufleben kann. Es tut mir immer noch so wahnsinnig leid, was euch da passieren musste. Deswegen doppelt Danke für Deinen Lieben Kommentar. Ich hoffe es geht Dir mittlerweile wieder besser. Liebste Grüße, Miri

      Löschen
  4. Was für ein wunderschönes Bild von Deinem Goldschatz!
    Toll zu hören wie er gedeiht und wie gut es ihm geht.
    Ach, ich kann Dich sooo gut verstehen.
    Bald ist auch der Geburtstag meienr Maus, der dritte schon und dennoch habe ich noch imemr dieses ganz arge Gefühl, als wäre es gestern gewesen und obwohl meine Geburt bei weitem nicht soooo tragisch war, aber keine natürliche, kämpfe ich immer noch sehr mit dem Erlebnis.
    Ich habe es also so schrecklich empfunden das dies der Grund ist warum ich bisher keinesfalls ein wzeites Kind möchte. Die Abläufe waren einfach furchtbar, über 30Std.Wehen, viel Stress im KH in der Nacht, keine Zeit der Ärzte oder Hebammen, ständig am CTG und über 30 Std. NUR gelegen, keine Hilfestellungen, dann Kaiserschnitt mit PDA, schmerzhaft trotzdem, anschließend eine entzündete eitrige Wunde, das Stillen war dadurch sehr schwer....ich war so ausgeliefert und allein, wirklich völlig einsam während der ganzen Geburtszeit, obwohl Hebammen und auch mein Schatz anwesend waren. Nach nun 3Jahren beschäftigt mich das noch immer, ich merke das ich mein Geburstraume imem rnoch nicht aufeglöst habe. Und dennoch bin ich überglücklich mit der Maus, natürlich!
    Ich fühle sehr mit dir mit.... Lass es zu, lass es raus, spüre dieser dramatischen, dennoch innigen Zeit nach - mit Deinem kleinen Mann den Du nun in den Armen halten kannst. Verbindet Eure Herzen und versuche das Erlebte rückblickend wieder ein Stückchen mehr zuverarbeiten.
    Alles alles Liebe ^^
    Eure MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muaaannnn, Du hattest es aber auch nicht leicht. Und KS-Wunde entzündet, oh weia... Ach ja, da macht man schon was mit für die kleinen Mäuse. Danke, dass Du Dein Erlebniss mit mir geteilt hast, Liebes. Und die Kleinen entschädigen einen ja für alles, nur manchma kommt es halt wieder hier.
      Alles Liebe für Dich

      Löschen
  5. Wunderschöne, berührende Zeilen und ein total süsser Fratz :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Miriam, Dein Geburtserlebnis hab ich damals mit Schrecken gelesen, und auch jetzt fühle ich sehr stark, wenn ich lese, wie es Dir ging. Es ist ja kein Wunder, dass die Erinnerungen tief in Dir stecken. Ich bin aber froh, dass es Euch heute so gut geht....! Und Dein Schatz sieht wirklich kernig, gesund und sehr clever aus....! ;)

    Alles Liebe und Gute weiterhin für Euch.....!

    Deine Aine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aine, Danke für deine lieben Zeilen. Auch wenn es irgendwie heftig war mit der Geburt, stärker hat sie mich auf jeden Fall gemacht. Und seit dem fühle ich mich verbundener mit der Erde, meiner Urkraft... Liebste Grüße und alles Liebe für Dich, Deine Miri

      Löschen
  7. Ja, genau so! Und immer noch und immer wieder.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miriam, so wundervoll geschrieben, so herzberührend! Noch herzliche Glückwünsche nachträglich zum Einjährigen Deines wunderhübschen kleinen Kobolds! Herzlichst, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte, vielen Dank ♥♥♥!! Wir hatten einen wirklich schönen Tag gestern. Und die Zeit fliegt dahin... schon ein Jahr ist er bei uns! Unglaublich!! Liebste Grüße, Miri

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...