Dienstag, 12. Juli 2011

21 Tage Green Smoothies: Tag 16, Grüner Schaumkönig

Smoothie des Tages: Grüner Schaumkönig
Mischung aus Eisbergsalat / Kopfsalat / Schafgarbe / Johannisbeerblätter / 1/4 Gurke
1 Zitrone
1 Orange
1 Apfel
1 Banane

Beschreibung
Der Smoothie ist ganz leicht säuerlich und eine wunderbare Farbe, so richtig schönes frühlingsgrün. Nach dem Mixen habe eine riesen Menge Schaum oben drauf gefunden. Dieser Smoothie hat absolut nichts süßes an sich, aber das ganz leicht saure schmeckt an heißen Tagen erfrischend wie ich finde.

Mir ist gestern oder vorgestern aufgefallen, dass ich überhaupt kein Verlangen mehr nach süßen Naschereien habe. Ich habe sonst immer wenn ich Lust auf Schnuckereien hatte, Datteln oder Rohkostschokolade oder rohe Kekse oder irgendeine Schleckerei gegessen. Und das war regelmäßig jeden Tag so. Nach dem Mittagssalat oder rohen Suppe oder den Zucchini-Nudeln - immer starkes Verlangen nach Süßem. Es ist komplett weg!

Ich hatte das ja in diversen Büchern von Victoria Boutenko gelesen, das so etwas eintreten kann, aber auch dieses konnte ich nicht glauben. Aber es ist wirklich so, das hatte ich seit Ewigkeiten nicht mehr, Schokolade ging immer.

Mein Dad hat heute spontan Schnucksachen (Weingummi, etc) vorbeigebracht, und als er reinkam ging sein Blick auf mich, dann auf die Süßigkeiten, dann wieder auf mich: "Oh nein, es ist nicht vegan..." Oh man, wie süß. Und meine Ma meinte etwas mitleidig, dabei eisschleckend, ich müßte jetzt ja auf so viel Lebensqualität verzichten. Aber das stimmt gar nicht! Absolut nicht! Ich habe nicht das Gefühl, dass mit Lebensqualität flöten geht. Ich kann mir mein Eis selber machen, es gibt auch vegane Schnucksachen und rohe Naschereien kann ich selbst machen. Es ist meistens eine Frage der Bequemlichkeit, der Flexibilität oder der Kreativität. Man kann so viel genießen und man tut niemandem weh und schadet sich dabei auch nicht. Wenn man aber auf der anderen Seite steht und sich zivilisiert ernährt, ist es einfach schwer vorstellbar und es steht immer nur der Verzicht im Vordergrund.

Fiddich mit 9 Wochen
Ansonsten habe ich heute Kopfschmerzen, ich sehe hierfür keinen erkennbaren Grund, außer - klar, das Wetter schwingt um. Das wirds sein. Es soll sich ja heute abend noch zu ziehen und dann morgen/übermorgen regenen. Naja, wenn es nach meinem Kopf geht, regnet es gleich Gießbäche...



Kommentare:

  1. Bei uns hat es gestern schon geregnet und heute bin ich kaum aus dem Bett gekommen. Mein Kopf brummelt auch etwas.

    Ich habe kürzlich irgendwo einen Bericht einer Vegetarierin gelesen, die sich probeweise ein paar Monate (?) vegan ernährt hat. Da stand auch irgendwas von fehlender Lebensqualität und Schwierigkeiten mit dem Sozialleben. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich fühle mich nicht benachteiligt. Obwohl ich zugeben muß, daß wenn ich faul wäre und nichts für meine Ernährung tun wollte, außer kaufen und essen, dann wäre es vielleicht wirklich schwierig.

    Übrigens ging das mit dem Süßhunger bei mir ganz schnell. Ich esse ja erst seit knapp vier Monaten vegan und high raw erst seit ein paar Tagen. Der Süßhunger ist schon seit Wochen weg. Aber der Fett- und Salzhunger leider noch nicht. Ich arbeite dran *g*.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute, jetzt regnet es bei uns auch, es hat aber erst mittags angefangen. Und meine Kopfschmerzen sind weg.

    Du hast recht, wenn man nur einkaufen will ohne den Kopf zu benutzen, dann ist es anstrengend, weil man eben schon schauen muss, was wo drin ist. Aber benachteiligt ist man nur in so fern, dass es nicht so mega viele vegane Produkte gibt, wenn man das als Nachteil empfindet...

    Salz- und Fetthunger ging bei mir wiederrum super schnell weg. Erst Fett, also ich esse kaum fette Sachen, ich schaffe nicht mal eine Avocado am Tag, das ist mir schon zu viel. Danach irgendwann das Salz und jetzt das Süße.

    Ganz liebe Grüße!!! Und gute Besserung für Deinen Kopf!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...