Donnerstag, 2. Februar 2017

Wieder einer dieser Tage... grmpf.

Wer kennt das nicht?
Gestern waren die Gelüste stärker als der Verstand, heute plagen mich Bauchzwicken und Blähungen. Dazu kommt noch der Eisprung, also bin ich für mehrere Stunden außer Gefecht gesetzt, da ich sehr starke Schmerzen bei Eisprung habe und mich nur wie eine 80jährige kurz vor der Hüft-OP bewegen kann. Meine Waage zeigt auch wieder viel zu viel an, das alte Biest. Und diese olle Speckrolle da am Bauch nervt mich heute viel mehr als gestern. Der Tag ist bevor er begonnen hat schon im Eimer. So jung und schon verdorben.

Aber STOPP! Das hat dieser Tag gar nicht verdient.

Jeder Tag hat es verdient von uns geliebt und gefeiert zu werden. Machen das beste daraus. Das allerbeste. Auch wenn das allerbeste an manchen Tagen vielleicht andere Maßstäbe hat als sonst.

Wie wäre es mal mit mentalem Wellness? Was kann ich positives für mich aus meinen Jammereien ziehen? Lieb sein ist angesagt.

Nehmen wir z.B. diese blöden Gelüste.
Ja, ich habs übertrieben und weiß auch, dass mir die Schokolade nicht gut tut. Auch die Idee mit den Chips war eher daneben. Oder oder oder. Aber gestern war es auch irgendwie sehr befriedigend, das zu essen. Und heute? Da zwickt mich mein Bauch und erinnert mich daran... wie wunderbar wir miteinander kommunizieren können. Ich esse etwas, was ich nicht vertrage - er gibt mir wiederholt Feedback und erinnert mich mit Zwicken und Zwacken, Blähungen und Übelkeit daran, dass er das nicht in seinem System haben will.
Hey, das ist wunderbar! So ein Feedback ist Gold wert. Und ich habe auch heute null Lust auf Schokolade mit Gummibärchen. Wohoooo!

Und der Eisprung. Es tut so verdammt weh. Ich bin zu nichts zu gebrauchen, ich kann mich nicht hinsetzen und laufen schon mal gar nicht. Das ist echt doof. Aber... mein Eisprung ist Teil meines Lebens, meines Lebens als Frau. Wäre er nicht, hätte ich nicht dieses wundervolle Kind an meiner Seite! Wäre niemals zur Schwelle des Lebens geworden und hätte mich vielleicht nie mit der urweiblichen Kraft verbinden können. Was für ein Geschenk! Und trotzdem, es tut immer noch weh. Doch so werde ich jeden Monat daran erinnert. Ich kann präzise voraussagen, auf welcher Seite ich meinen Eisprung habe und dass ich drei Tage lange einen anderen Stoffwechsel haben werde. Ist doch eigentlich gar nicht so schlecht.

Mhm. Eisprung... Gelüste... da klingelt ja was! Könnte das zusammenhängen? Aber natürlich!

Und schon tauche ich tiefer ein in die Geheimnisse Weiblicher Mysterien. Habe ich meinen Eisprung, ist mein Körper fruchtbar und empfänglich. Ich bin selbst viel empfänglicher für Verführungen und sinnliche Erlebnisse. Wir werden weicher, emotionaler und mein Verstand? Macht wohl mal kurz Pause. Und diese kleinen, süßen Verlockungen in der Pralinenschachtel...

Tja. Und heute frage ich mich allen ernstes, ob ich es nie lerne. Ich weiß es doch. Aber gestern habe ich es wohl vergessen. Und doch bin ich erstaunt und dankbar für die Erkenntnisse. Mein Körper und ich sind eigentlich ein wirklich tolles Team. Und diese Speckrolle da... eigentlich ist sie ja gar nicht so groß. Und wenn ich mich daran erinnere, wie das alles vor 5 Monaten ausgesehen hat... Heiliger Bimbam. Und warum gehe ich immer so hart ins Gericht mit meinem Körper? Er gibt jeden Tag sein Bestes und bringt mich durch den Tag. Und ich bin immer so gemein zu ihm.

Wir sollten uns der Besonderheit unseres Körpers viel öfters bewusst werden. Was mag ich an meinem Körper? Hast Du Dir heute zum Beispiel einmal in die Augen geschaut? Also nicht vorbei geschaut beim Wimpern tuschen, sondern richtig in Deine Augen geschaut? Sie blicken Dich voller Liebe an, wenn Du es zulässt. Die Farbe und Zeichnung deiner Iris ist ein einzigartiges Wunderwerk! Sieht sie aus wie eine Blume, wie das aufgewühlte Meer oder wie leuchtender Sternenstaub? Schau Dir in die Augen und dir wird ein Blick in die Ewigkeit des Universums geschenkt.
Was ist mit deinen Handgelenken, die Form deiner Ohren, die Haut über deinem Knöchel oder das zarte Nagelbett? Wunderbare Zeugen deiner besonderen Einzigartigkeit.

Mir gehts plötzlich viel besser! Ist alles gar nicht so dramatisch.
Was ist passiert?
Ich habe den Blickwinkel geändert und alles aus einer anderen Perspektive betrachtet.Wenn uns dies gelingt, dann gelangen wir zu neuen Erkenntissen, werden geistig wendiger. Es klappt natürlich nicht jedes mal. Aber vielleicht immer öfter ♥.

Von Frau zu Frau.
Bitte tu mir den Gefallen und schau Dich voller Liebe an. Es lohnt sich. Es lohnt sich wirklich.
Und dennoch: auch jammern ist manchmal vollkommen okay :).

Kommentare:

  1. <3 DANKE hierfür. Und für so viel mehr. :-*

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja...
    Es gibt da eine wirklich zauberhafte Übung.
    Es kommt einem erst vielleicht komisch vor.
    Ein Blatt Papier in Lieblingsfarbe nehmen.
    Sich selbst zeichnen, am besten frei und nackt wie ursprünglich geschaffen.
    Und dann all die Körperstellen markieren und dazuschreiben was man an sich mag!
    Ja, so simpel. :-D
    Und ich war sooo überrascht wieviel da zusammenkam.
    Von meinen Schultern, meinem Schlüselbein, meinen Handgelenken, die Fußrücken... so viel Schönes das ich mag.
    Ich war ganz baff.
    Den Blick auf all das Schöne an sich richten und einmal NICHT auf das was einen stört.
    Das Papier dann in ein Kuvert oder wohin geben wo man es in Momenten andenen man wieder so sehr an sich zweifelt rausholen und verinnerlichen kann.
    das tut wunderbar gut.
    Alles Liebe, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. Bei einem negativen Gedankenkaruselle oder wenn man schlecht von sich denkt - Stop zu sagen ist wirklich gut! Auch deine Körperübung "Was mag ich an mir?" fand ich gut. Danke fürs teilen. :)

    Schick dir ganzviel Kraft für deine schlechten Tage !

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miriam, ich bin erst vor kurzem auf Deinen Blog aufmerksam geworden und finde ihn toll.
    Ich habe schon einige Jahre Rosacea, nicht allzu schlimm, aber ich will verhindern, dass es schlimmer wird. Da habe ich mich kundig gemacht und bei NDR Den Ernährungsdocs erfahren, dass man viele Krankheiten mit Ernährungsumstellung abschwächen kann oder sogar in Griff bekommen kann. Also in meinem Fall, Weizen, Zucker und KuhMilch weglassen.
    Außerdem habe ich noch Probleme mit der Haut.
    Und Du hast ja wahnsinns Erfolge mit Deiner Ernährung.
    Deshalb finde ich Deinen Blog und die Rezepte super!!!
    Habe auch schon Deine Bücher gekauft und probiere täglich Neues aus.

    Leider musste ich aber in meinem Umfeld feststellen, dass eine Ernährungsumstellung sehr negativ betrachtet wird, seltsamerweise. Es wird von Entenfutter bis Hühnerdreck gesprochen. Finde ich total bescheuert.

    Aber diese blöden Kommentare ignoriere ich gekonnt.

    Danke für Deinen tollen Blog und ich hoffe, dass es weiter so geht.
    Glg Conny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...