Mittwoch, 22. Oktober 2014

Herbststürme ziehen übers Land

Jetzt sind sie da, die Herbststürme. Wir haben seit Montag ordentlich Wind und Wetter, mit Wetterwarnungen, Regen, stürmischen Böen und jeder Menge Herbstlaub. Heute Nachmittag soll es nochmal richtig losgehen. 

Ich liebe diese Zeit. Es wird kälter und die Bücher fangen erneut an zu rufen Lies mich, lerne von mir und der Nachmittagstee wird mit einer kuscheligen Decke und dem Kater auf dem Schoß doch gleich nochmal so köstlich. Früh wird es dunkel, der Regen prasselt...

Und ich habe mir endlich mal wieder die Zeit genommen hier zu schreiben. Es ist eine Schande, dass hier so wenig passiert. Ich liebe meinen Blog so sehr, habe viele Artikel in peto, aber nicht komme nicht dazu zu schreiben, zu veröffentlichen, Fotos zu sortieren und auf zu bereiten. Ich muss lernen, meinen kleinen Blog wieder mehr in mein Leben zu integrieren. 

Ich stille den kleinen Kobold immer noch, aber wir gehen so langsam (in Miniminimäuseschritten) in Richtung stillfrei. Wenn wir dieses Minischritt-Tempo beibehalten, bin ich zuversichtlich, dass ich ihn zum 18. Geburtstag abgestillt habe O_o *lach*. Tagsüber stille ich jetzt eigentlich nicht mehr, außer er braucht viel Trost (nach einem Sturz z.B.). Nachts ist es wie eh und je, die Regel sind vier/fünf mal. Das ist auch kein richtiges Trinken mehr, es geht da viel mehr um Nähe, Kuscheln, Einschlafen. Und er sagt so fein "Bittie Milch", tagsüber ist "Milch leer" (was auch mit großen Augen und Achselzucken begleitet wird, nach dem Motto Kann man nichts machen) und Abends oder nachts dann "Milch voll". Hach, so süß, so zart und so zauberhaft niedlich.

Ich esse wieder mehr Rohkost. In Maßen natürlich. Ich kann euch aber auch nicht sagen, was mit mir los ist. Ich verstehe es auch nicht. Kaum wird es Herbst und draußen frisch und kühl, habe ich Appetit auf Rohkost und esse viele Salate. Und im Sommer, wenn all das herrliche Obst saisonal zu haben ist, ist mir nicht danach. Dementsprechend ist mir gerade kalt, obwohl ich darauf achte vorwiegend wärmende und saisonale Lebensmittel zu essen. Ich denke, die Stillhormone beteiligen sich auch hier an allem und führen ihr eigenes Regiment, sodass es auch bei der Ernährung etwas anders als normal ist.

Wir haben viele Projekte hinter uns, über viele werde ich berichten. Die versprochene Anleitung zum Hochbeet kommt auf jeden Fall auch noch. Nur leider sind die Beete immer noch nicht fertig. Wir haben wundervollen Kompost vom Biohof bekommen, den wir dann mit unserem Mutterboden mischen - aber leider liegen die Berge Erde immer noch da und sind mittlerweile komplett überwuchert von Kräutern und sind tolle Spielberge für den Kobold. Nunja, kommt Zeit, kommt Rat. 

Ein kleiner Igel hat uns vor ein paar Tagen besucht... süß, oder?




Kommentare:

  1. oh wie schööööön, einen Igel hab ich schon lang nicht mehr gesehen....
    Dafür aber ein Wildkaninchen, und das hab ich auch grad noch fotografieren können (Foto auf meinem Blog)

    Das Bild von deinem Kobold ist herzallerliebst!
    Danke fürs zeigen!!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jessi, ein Wildkaninchen, wie zauberhaft! Kaninchen haben wir hier sogut wie gar keine, weil hier richtig viele Bussarde, Habichte und Rotmilane wohnen. Aber Feldhasen. Und Igel haben wir sehr viele, grade die Igelkinder sind wirklich so süß! Liebe Grüße :*

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...