Montag, 17. Januar 2011

Rohkost im Winter

Die letzten Monate waren die schneereichsten seit Jahren in unserer Region. Wir hatten teilweise 60 cm Schnee, das ist wirklich enorm viel für unsere Gegend. Es war teilweise auch richtig kalt, -18°C, bitter kalt. Wir haben vor einiger Zeit unsere Heizung von Öl auf Holz umgestellt, und bei diesen Temperaturen muss der Holzscheitofen fleißig bestückt werden, wenn wir warmes Wasser zum Duschen und einen warmes Haus haben wollten! Aber diese Art zu heizen bring uns der Natur wieder ein Stück näher. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Wie man unschwer auf dem Bild erkenn kann, war meine kleine Faye von dem Schneechaos hell begeistert!

Doch was macht man als Rawfoodie im Winter wenn man nicht vom Rohköstler zum Dauerfröstler werden will? Ich bin nach meinen fast zwei Jahren (mal mehr mal weniger) Rohkost nun bei 80-90% Rohkost angelangt, und ich muss sagen, es überrascht mich selbst, dass ich mich doch recht wenig nach warmen Eintöpfen oder wärmenden Kohlgerichten sehne. Aber das auch erst diesen Winter, der letzte war eine Katastrophe. Ich habe nur gefroren und meine Wärmflasche wurde zum besten Freund und ständiger Begleiter.

Man sollte im Winter darauf achten, dass man vestärkt als wärmend geltende Nahrung zu sich nimmt. Wer kennt nicht die thermische Energie, die eine herzhaft verspeiste Chili oder Peperonischote freigibt?

Als wärmendes Obst und Gemüse nennt u. a. die traditionelle chinesische Medizin:
- Zwiebel, Fenchel, Lauch, Kürbis, Paprika, Ingwer, Chili, Peperoni, Marillen, Pfirsiche, Aprikosen, Knoblauch, Kirschen, Poree, Weintrauben, Kohlarten

Wärmende Gewürze (bei uns bekannt als traditionelle Wintergewürze):
- Anis, Chili, Wacholder, Rosmarin, Kümmel, Thymian, Pfeffer, Zimt, Kardamom, Ingwer, Nelken, Majoran, Petersilie

Wärmende Tees:
- Yogitee, Ingwer-, Wacholder-, Beifuß-, Fenchel-, Rosmarin-Tee

Ich habe diesen Winter versucht verstärkt auf diese wärmenden Speisen zu achten und mehr von ihnen zu essen. Kühlende Lebensmittel wie z.B. Gurken und Orangen habe ich gemieden, und ich muss sagen, mir geht es viel besser als letzten Winter. Heiße Tees gehören zu meinem Tag einfach dazu, deswegen gibt es diesen Winter viel Kräutertees mit Fenchel und keinen Pfefferminz- oder Kamillentee, diese gelten als kühlend.

Ich wünsche allen einen innerlich warmen Winter,
bis zum nächsten Mal,

eure Wuzerlweberin (mit Zimt im Tee)

1 Kommentar:

  1. ich weiß, dass der Post schon älter ist, habe ihn aber jetzt gerade gelesen und möchte danke für die Infos sagen :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...