Sonntag, 24. Februar 2013

Ein Winterkind

Es schneit. Es schneit den ganzen Tag. Kleine, dicke, große, runde, schnelle und gemütliche Flocken fallen zur Erde - und ich liebe es diesem Treiben zu zu schauen. Schnee bedeutet Frieden für mich. Besonders, die großen Flocken, die langsam herabschweben mag ich.

Und ich wandere durch den verschneiten Garten und lausche der Stille. Alle Geräusche sind gedämpft und nicht mehr so intensiv und die Stille legt sich über die Landschaft - und in mir wächst der Frieden und ein Körnchen glucksendes Glück keimt in mir. Ich muss schmunzeln, mhm, genau wie zu Kindertagen. Mein Körnchen Glück in meiner Brust geht auf und beginnt warm zu leuchten und wärmt mich. Wunderbar.
Ich beginne die Schneeflocken aus der Luft zu pflücken und besonders Schöne lege ich in meinen Korb aus geflochtenen Eiszapfen, der leise klirrend an meiner Seite baumelt. Die großen Flocken sind zerbrechlich und ich muss aufpassen. Aber auch kleine Kristalle finden ihren Weg in mein Körbchen. Sie sind fester und härter und auf ihre eigene Art anders. Langsam wächst und wächst meine Sammlung und jetzt fallen auch richtige Eissterne vom Himmel. Sie setzen sich auf meine Wimpern und mein Haar und funkeln und glitzern und es sieht aus, als würden sie einen Zauber weben, wenn sie beginnen zu tönen. Diese kristallenen Klänge schillern in Blau- und Türkistönen und die mich umgebenden Flocken beginnen zu tanzen. Ich fange ein paar von den Sternchen und lege sie in meinen Korb. 
Plötzlich schäumt der Schnee neben mit wie Gischt in der Brandung und ich schaue mich verwundert um. Doch sogleich muss ich lachen, mein schneeverrückter weißer kleiner Eishund rast durch den Schnee und scheucht die Schneegeister auf. Sie spielen fangen, die Verrückten. Mein lachender Atem gefriert und neue Flocken schweben zur Erde, immer mehr, weiter und weiter.
Ich beschließe, dass ich genug Flocken gesammelt hab und mache mich auf den Rückweg. Mein über und über mit Eiskristallen geschmückter Hund gesellt sich zu mir und gemeinsam gehen wir den Weg zurück.
Zu Hause angekommen lege ich meinen Mantel ab und kuschele mich vor den Ofen. Und ich nasche von meinen Flocken, sie schmecken so wunderbar. Knuspernd nach roten Nasen und dicken Handschuhen, nach dem ersten Schneeball, wie filigrane Eisblumen, klirrend, knackend, eisig, wohlig kühl und wunderbar.

Natürlich schmilzt mein Körbchen nicht am Feuer und auch die Flocken nicht. 
Ich bin ein Winterkind.

Samstag, 23. Februar 2013

Erkältet

Es war ja nur eine Frage der Zeit... bei meiner Art mich zu ernähren. Jetzt sitze ich hier und habe so richtig fiese Halsschmerzen, das Schlucken tut richtig weh. Dazu kommt noch ein dicker Kopf und aufkommender Husten. Ich kann das ganz und gar nicht gebrauchen zur Zeit.

Mein kleiner Bär zerrt an meinen (körperlichen) Kräften und will viel Milch. Stillen ist ganz schön anstrengend! Aber ist ja eigentlich auch klar. Und er wächst und entwickelt sich so super, ich verliebe mich jeden Tag neu in ihn. Er greift ganz gezielt nach seinem Spielzeug, sabbelt den ganzen Tag vor sich hin und kann sich jetzt schon fast vom Rücken auf den Bauch drehen, da ist nur noch ein bisschen Arm im Weg. Das geniale ist, er versucht schon richtige Gespräche, fordert uns auf zu antworten und antwortet auf unsere Sätze. Was er wohl alles zu sagen hat... leider verstehe ich das hu-huuu-iiiiiiiiihhhwaaaaahh-huiii HAA huuuuuuuuuuuuuu nicht so recht. Aber wenn man ihm beim sprechen zu schaut, dann hat man das Gefühl, er weiß schon ganz genau, was er da so redet - nur wir sind einfach zu blöd es zu verstehen. 

Ich bin langsam mit grünen Smoothies angefangen. Der kleine verträgt es anscheinend ganz gut. Und ich brauche unbedingt was für mein Immunsystem, da geht ja nichts mehr. Gerstenkorn an Gerstenkorn und jetzt eine Erkältung in Anmarsch. Grad habe ich mal meine Temperatur gemessen, leichtes Fieber hab ich. Aber ich bekomme sehr schnell leichtes Fieber und werde dabei sehr berührungsempfindlich. Aber das Fieber hilft, ich werde mich hüten es zu senken. ich habe gelesen, dass heute viele Menschen gar nicht mehr in der Lage sind Fieber zu erzeugen. Schon verrückt. 

Also werde ich mich dieses Wochenende auf dem Sofa einkuscheln und nicht viel machen. Das ist schwer für mich geworden. Seit das Baby da ist hat sich mein Tagesablauf total geändert und ich bin immer mit irgendwas beschäftigt. Diese Ruhe wird mir gut tun.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Ich nehme gerne jeden stillfreundlichen Rat entgegen und gegen Globuli hätte ich nichts einzuwenden.

Ein schönes Wochenende ihr Lieben!!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...