Donnerstag, 12. Januar 2012

Detoxtage: Wildes Träumen, Tatendrang und Meditation

Ich hab es nicht geschafft regelmäßig zu berichten. Leider, leider, leider. Wir haben diese Woche wieder angefangen zu arbeiten (die erste Januarwoche haben wir uns noch als Auszeit genommen) und so hat sich in der Agentur einiges angesammelt. Wir konnten letzte Woche alle Kunden auf diese Woche vertrösten, und es war auch für niemanden ein Problem, was ich total toll fand. Ich glaube, die erste Januarwoche verzeiht einem jeder den Urlaub. Mitten im Jahr ist das schon etwas schwieriger... zumindest bei uns. So hatte sich eben einiges angestaut und wir konnten wieder voll loslegen.

Ich bin außerordentlich fasziniert von dem Elan, der Kreativität, dem Wissendurst und Tatendrang von meinem Schatz. Ich schwebe noch ein bisschen zwischen den Welten und würde am liebsten den ganzen Tag gemütlich vor dem Kamin verbringen und alles langsam angehen lassen, und er? Legt richtig los! Ich meine, wie geht das denn? Er ist voll auf dem Entgiftungstripp mit Abhusten, Augenringen, Hautjucken und außerdem auf Zucker- und Koffeinentzug (okay, morgens wenn ich ihn wecke - ich stehe immer früher auf - ist er ein richtiger Morgenmuffel, fragt nicht nach Sonnenschein...) und geht hochmotiviert in den Agenturalltag O_O... wow. Ich glaube ich werde ihn jetzt öfter zur Entgiftung motivieren.

Ansonsten hält er super durch. Klar hat er Gelüste, aber die kann er an die Seite schieben. Süßhunger wird in Mandelmilch ertrunken, die Smoothies findet er eh total klasse und auch sonst beneidenswert konsequent. Ich bin so stolz und finde es total toll. Hach, ♥.

Montag und Dienstag habe ich leider nicht aufgeschrieben, ich kleines Schussel. Dafür aber gestern und heute:

Mittwoch, 11. Januar 2012:
♥ heißes Wasser mit Zitrone für Miri
♥ heißes Wasser für den Herrn
♥ 1 Liter Mandelmilch für den Herren
♥ Grüner Smoothie
♥ Mittagessen Miri: Rohkost-Nudeln (Zucchini) mit roher Tomatensoße (Tomate, Paprika, Zwiebeln, Chili, viiiiel Basilikum)
♥ Mittagessen des Herrn: Glutenfreie Nudeln mit Tomatensoße (Tomate, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Chili, viiiiel Basilikum, gekocht)
♥ Bananenmandelmilch mit Sonnenblumenkernen für den Herrn
♥ Tomaten für den Herrn als Snack
♥ Abendessen vom Herrn: Rohkostbrote mit pflanzl. Aufstrich
♥ viel Tee und Wasser

Heute:
♥ heißes Wasser mit Zitrone
♥ Grüner Smoothie
♥ Feldsalat mit Tomaten (für den Herrn mit Oliven, für mich mit Avocado)
♥ Abendessen Miri: 2 Rohkostbrote
♥ Abendessen vom Herrn: kleine Portion Zucchini-Nudeln mit selbstgemachter Tomatensoße (roh, wie gestern meine)
♥ Tee, Tee, Tee und Wasser

Heute haben wir nicht so viel gegessen, irgendwie hatten wir kaum Hunger. Dafür mehr getrunken und der Tag war auch für meinen Schatz komplett roh. Er findet es super, hat kein Problem damit. Ist das nicht irre?!? ♥♥♥

Ich bin in den letzten Tag wieder recht ausgeglichen gewesen. Abends gehe ich zeitig ins Bett und kann direkt einschlafen. Was mir allerdings auffällt, ich träume viel mehr und intensiver wenn ich entgifte. Es ist, als würde ich mental ein paar Sachen zurückgestellt, in ein Gedankenzimmer geschickt und die Türe zugemacht haben. Und jetzt gehen die Tore auf und ich mache mich ans verarbeiten. Teilweise sind es ganz schön heftige Träume... geht es euch auch so?


Und was mich noch verrückt macht: Meine Kopfhaut schuppt wieder total und juckt. Aber ich weiß nicht, ob es von der Entgiftung kommt oder davon, dass ich blöderweise nicht aufgepasst habe und keine Wascherde mehr im Haus ist und ich so wieder mit normalen Shampoo meine Haare wasche. Es ist aus dem Bioladen, Marke nature friends, das nimmt mein Liebling zur Zeit. Er hat keine Probleme. Aber ich sehe richtig schlimm aus, es wird so langsam wieder zur Schuppenflechte... geht gar nicht. Morgen wird direkt Wascherde bestellt. Am Besten noch heute.

Ich muss euch auch noch unbedingt von meiner dritten Feuermeditation erzählen, es war einfach nur umwerfend. Ich habe Dienstag abend wieder ein feines Feuerchen im Kamin entfacht, meine Duftlampe mit Fichten- und Bergamott-Aromaöl beträufelt und gewartet, bis sich mein Pätzchen in wunderbaren Duft gehüllt hat. Als musikalische Untermalung gab es wieder von Shastro Shaman's Healing. Ich habe mich im Schneidersitz auf meinen Sessel vor das Feuer gesetzt und begonnen mich auf das Feuer zu konzentrieren. Nachdem es etwas heruntergebrannt ist, öffnete ich die Ofenklappe... heiße Zungen finden an über mich zu rasen und ab diesem Zeitpunkt war ich vollkommen im Feuer, ich war das Feuer. Überall Hitze, Gesicht, Lippen, Oberkörper - es war einfach nur warm und schön. Und plötzlich war auf meiner Stirn, zwischen den Augenbrauen ein heftiges Kribbeln und Pulsieren... vielleicht war es das aktivierte Stirnchakra... ich weiß es nicht, ich habe auch nicht darüber geurteilt. Nach einiger Zeit verschwand das Pulsieren. Insgesamt habe ich ca. 45 Minuten in der Feuermeditation verbracht. Danach habe ich mich mit Kokosöl eingeölt, mich bedankt und bin noch einige Zeit vor dem Feuer geblieben. Danach ins Bett.


Es war bisher meine intensivste meditative Erfahrung. Ganz wunderbar. Ich hoffe, es war euch jetzt nicht so esotherisch ♥.

Ich freue mich sehr auf das Wochenende, morgen ist schon Freitag, meine Lieben. 1 Woche Crazy Sexy Detox. Wow!!!

Jetzt da ich diese Zeilen schreibe, weht der wilde Wind um die Hausecken und heult mit jaulender Stimme in die Dunkelheit. Auf dem Kamin spielt er sein raues Lied und lässt die Regentropfen einen furiosen Tanz tanzen. Er reißt zornig an der Dachkante, die die Dachdecker vergessen haben zu sichern, und lacht verrückt, hat er doch hier ein neues Spielzeug entdeckt. Und jetzt ist er vollkommen enthemmt und fegt mit Blitz und Donner durch den Garten.

Schlaft gut, und lasst euch nicht von den Sturmgeistern holen ;)!

♥♥♥


PS,: Mitmachen nicht vergessen. Das Geburtstagsgewinnspiel läuft noch bis Montag!

Kommentare:

  1. oh, deine Meditation liest sich wundervoll. ich meditiere gerne (mangels kamin) mit kerzenlicht und kann deine empfindung sehr gut nachvollziehen.
    finde auch immer, dass die zeit dann wie im flug vergeht, obwohl man manchmal das gefühl hat, sie würde still stehen <3

    liebe grüsse und einen guten start in woche 2 :)

    AntwortenLöschen
  2. Was genau sind denn glutenfreie Nudeln? Tütennudeln aus Soja- oder Reismehl? Oder Zucchininudeln? Dingsda-kelpnudeln? Weil du gleichzeitig von "komplett roh" sprichst.

    AntwortenLöschen
  3. @Nic: danke Dir, ♥. Es war wirklich schön. Mit einer Kerze kann ich es mir auch wunderbar vorstellen, besonders, wenn man sich dann auf das Licht konzentriert, nicht auf die Wärme. Wenn der Raum ansonsten abgedunkelt ist, nimmt man wahrschienlich nur noch das Licht der Kerze wahr, oder? Schöne Idee, danke Dir!! ♥

    @eve: oh danke Dir, da hab ich natürlich Mist geschrieben. Für ihn gab es Zucchini-Nudeln, ich werde das gleich im Artikel ändern... Die glutenfreien Nudeln am Tag vorher sind von Schneekoppe und bestehen aus Mais- und Lupinenmehl. Ansonsten gibt es noch welche aus Reismehl und Buchweizen. Danke fürs aufmerksame Lesen und einen schönen Tag ♥!

    AntwortenLöschen
  4. Die Feuermeditation hört sich wundervoll an! Ich liebe das Feuer und vielleicht macht mein Schatz uns heute Abend eins im Garten. Da lässt es sich dann zwar nicht so gemütlich, aber unter freiem (hoffentlich sternenklarem) Himmel ist es bestimmt auch was Feines. Für die nächste Woche hab ich mir ein anstrengendes Thema ausgesucht. Vergeben & verzeihen... in dieser Meditatin schickt man positive Gedanken, Licht und Liebe an Menschen mit denen man es sonst eher schwer hat. Ich hab mir das immer vorgenommen, aber nie gemacht. Ich glaube der Zeitpunkt jetzt ist günstig! Deine Zucchininudeln sehen übrigens super lecker aus! Da läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen... wünsch Euch ein schönes Wochenende ♥ Netti

    AntwortenLöschen
  5. zu deinem kopfhaut-problem: ich glaube schon, dass der körper auch kräftig über die kopfhaut entgiftet (siehe milchschorf bei babies) ... aber dein aktuelles problem würde ich eher dem shampoo zuordnen. ich habe in den letzten jahren sogar meinen friseur davon abgehalten, mir die haare mit irgendwas anderem als wasser zu waschen (jaha, er fand's schräg. aber er kennt mich schon seit jahren :) ) ... einmal hab ich nicht aufgepasst & hatte eine spülung im haar, bevor ich halt schreien konnte. ist mir nicht so gut bekommen ...
    guck mal, hab auch grad was dazu geschrieben: http://roh-macht-froh.limx.net/2012/01/14/naturliche-haarpflege/

    AntwortenLöschen
  6. @Netti: Hab ihr ein Feuer gemacht? Ich hätte auch mal wieder Lust eins draußen zu entzünden. Dein Meditationsthema ist super. Und die Idee finde ich auch ganz toll. Das sollte ich auch mal machen... Ich hoffe, Dir gehts gut, ganz liebe Grüße, Miri

    @Silke: Ich vermute auch, dass es am Shampoo liegt. Ich bin aber auch so schusselig, dass ich einfach nicht drauf geachtet habe mit der Erde. Ich habe am Samstag wieder eine Natronwäsche gemacht und dann mit Ghassoulerde gewaschen. Und weißt Du was? Meine Haare sahen zwei Stunden nach dem Trocknen genauso aus, wie Du es in Deinem Artikel beschrieben hast... Ein dickes Vogelnest :). Aber das kannte ich schon von meiner ersten Erfahrung mit Wascherde, dauert ja nicht ewig. Und übrigens ein super Artikel, vielen Dank für Deine Mühe!! ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hi Miri, nein leider nicht! Bei uns war an dem Abend die Luft raus... wir haben uns mit unserer Großen Tintenherz angeschaut. Nachdem sie die Trilogie gelesen hat, wollte sie gern den Film sehen. Staubfinger hat mir aber wenigstens ein bisschen Feuer in den Abend gebracht... *g* Uns geht es nicht so gut... müde, schlapp und voller Heißhunger-Gelüste! Die letzten Tage haben uns ganz schön zu schaffen gemacht! LG Netti

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...