Montag, 16. Januar 2012

Crazy Sexy Detox ohne Safttage

Es ist euch sicherlich schon aufgefallen - ich mache während der Detoxzeit keine Safttage. Ich liebe frische Säfte und habe letztes Jahr auch schon 5 Tage Flüssigfasten durchgehalten, jedoch werde ich auch bis zum Ende der drei Wochen wohl keinen Safttag einlegen.

Da ich mich generell zu einem ziemlich hohen Anteil von Rohkost ernähre, und nicht nur saisonales/regionales Gemüse/Obst esse, sondern auch durchaus Orangen, Mandarinen, Gurken, Tomaten, mute ich meinem Körper eine eigentlich nicht zeit-gemäße Ernährung zu. Durch die Safttage würde ich an diesen Tagen noch mehr Obst zu mir nehmen, was meinen Körper dann auch wieder vermehrt auskühlt und das möchte ich nicht. Ich bin eh schon eine kleine Frostbeule und wenn man entgiftet, friert man, wir kennen das... da muss ich das nicht noch unterstützen.

Ich habe einfach das Gefühl, dass es die kalten Monate nicht der richtige Zeitpunkt zum Saftfasten sind, auch kein einzelner Tag. Ich kann das auch gar nicht richtig erklären, woran ich das festmache, aber für mich sind November/Dezember/Januar keine Fastenmonate. Der Februar ist in meinem Gefühl da schon wieder ganz anders, so langsam beginnt der Frühling und es wird Zeit für eine Frühjahrsputzkur...  Obwohl mancher Februar und auch der März noch seeehr kalt sein können, aber ...

Vielleicht ist es wie das natürliche Prinzip: Erst wenn ab Februar die Säfte in der Natur wieder anfangen vermehrt in den Pflanzen/Bäumen zu steigen, bin ich innerlich dazu bereit auch meinen Kreislauf wieder in Gang zu bringen und richtig auszumisten...

Auf jeden Fall fühlt es sich für mich nicht richtig an, zu diesem Zeitpunkt Safttage einzulegen. Meinem Schatz wäre es egal, er würde die machen, wenn ich die mache. Aber so hat er keine Lust, so lange in der Küche zu stehen und zu schnippeln. Der kleine Faulsack ♥.

Wie siehts bei euch aus? Macht ihr die Safttage?




Kommentare:

  1. Hallöchen Miri, wir haben einen Saft-/Smoothietag gemacht und ihn ja am Ende nicht durchgehalten. Dein Brot knusperte so lecker vor meiner Nase rum und dann hatten wir abends doch etwas davon genascht. Ich trinke als Zwischenmahlzeit mal nen Saft, aber einen kompletten Tag machen wir auch nicht wieder. In der Sauna war das mit dem Frieren natürlich kein Problem, aber zu Haus kann ich mir das auch gar nicht vorstellen. Momentan läuft es eh etwas schwer bei uns. Wir sind aber für morgen bestens vorbereitet und da sollte also auch nichts schief gehen! LG Netti

    AntwortenLöschen
  2. Also ich mache zwar das Detox-Programm nicht mit und gefastet habe ich in meinem Leben bisher auch noch nie, aber ich möchte trotzdem mal kurz meinen Senf dazu abgeben. ;) Ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, da ich versuche, so weit es geht mit dem Kreislauf der Natur zu leben. Heisst, ich esse fast ausschliesslich saisonal und regional. Bei einigen Produkten wie Tofu (ich bin Veganerin, aber keine Rohköstlerin) ist das leider nicht möglich. Und mir widerstrebt es zutiefst, in den kalten Monaten Pflanzen zu mir zu nehmen, die in unseren Breiten zu dieser Zeit gar nicht wachsen. Es fühlt sich für mich einfach falsch an, unnatürlich. Von daher finde ich es schön, dass Du ähnlich denkst und im Moment keine Safttage einlegst. :)
    Liebe Grüsse,
    Monster

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miri!
    Ich hatte erst vor die Safttage als "Smoothietage" zu machen, da ich keine wirklich taugliche Saftpresse habe....(Außer einer Zitruspresse, aber von "nur-O-Saft" halte ich nicht so viel...) - und an diesem Tag hab ich mich Schwupps dabei ertappt wie ich mir ein paar getrocknete Kokosstücke in den Mund steckte...und dann kam das "hm, eigentlich isses ja egal" auf...danach hab ich für mich beschlossen 100% Roh reicht aus, egal wie (also hauptsächlich schon Gemüse und Obst) - hauptsache nicht wieder in die Kochkost fallen. Und das ist im Augenblick ein Kampf auf der gesamten Linie. Ich bin also dabei beim Detox ohne Safttag...vielleicht beim nächsten mal, wenn ich nen richtigen Entsafter hab und emotional und körperlich n bisserl weniger "anfällig" bin.

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe das ähnlich, und kann es auch nicht wirklich logisch begründen. Aber wenn ich mich mit frischen Säften oder viel Obst sehe, dann irgendwie immer irgendwo in einem Garten im Sommer ... die Haut brennt, man hört leise Insektengeräusche und lässt faul die Seele baumeln.
    Den Winter nach Weihnachten verbinde ich, warum auch immer, mit Stadt, Hektik, Verkehr, Matsch, grauem Wetter usw. Da fehlt mir das Licht und die Wärme, um auf feste Nahrung zu verzichten, und den Körper "durchzuspülen".

    Eigentlich wollte ich im Januar wieder ein paar Safttage einlegen. Aber ich habe es dann doch kurzerhand verschoben.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und einen schönen guten Morgen,

    ich bin eigentlich eher eine stille Leserin und habe bisher noch nie was geschrieben.Ich verfolge die Detox Kur auf mehreren Blogs und finde die Sache sehr spannend. Ich habe mal eine Frage zum Trockenbürsten. Ich habe es heute früh ausprobiert, bin danach Duschen gegangen und meine Haut hat so furchtbar gejuckt, das ich diese eingecremt habe. Nun frage ich mich zwei Sachen,, wie lange bürstet man sich ab und was tue ich gegen das Jucken. Ziel soll doch sein, das sich die Poren öffnen und der Stoffwechsel angeregt werden soll, wenn ich dann aber gleich Creme rauf tue, werden doch die Poren wieder verstopft oder?
    Danke fürs lesen auf jedenfall schonmal.

    Lg, Zwiebelchen

    AntwortenLöschen
  6. Da ich keinen Entsafter habe, mache ich wenn überhaupt Smoothie-Tage - und das auch eher sporadisch... vielleicht an einem "Lazy Sunday" wo sowieso nichts ansteht - meist halte ich das aber nur bis abends durch - und dann esse ich etwas *gg* (etwas in mir fragt dann immer: wozu??) *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    ich mache die Detox-Kur zwar nicht mit, lese hier aber gern darüber :-). Für mich ist der Winter defintiv die falsche Jahreszeit für solche Geschichten. Ich schaffe es nicht mal mehr, meinen täglichen Smoothie zu trinken. Allein beim Gedanken daran merke ich, wie ich anfange zu frösteln. Detox, viel Rohkost? Gerne - aber für mich macht das nur in wärmeren Zeiten Sinn, da ich eine ziemliche Frostbeule bin (selbst im Sommer) und bei momentan zweistelligen Minusgraden gaaaanz viel Wärme in Form von Eintöpfen und Tees brauche.
    Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg bei deiner Kur :-).
    Die Kirschbiene

    AntwortenLöschen
  8. @Netti: Manchmal schleppt es sich... und ich will aich mal wieder in die Sauna - einfach mal machen. Aber ich krieg es zeitlich grade irgendwie nicht auf die Reihe. Läufts bei euch jetzt wieder besser? Liebste Grüße!

    @Monster: Danke für den Kommentar, es ist auch immer wieder erstaunlich wie wenig Menschen sich darüber überhaupt Gedanken machen, oder?

    @Sonja: Das kann ich gut verstehen. Man ertappt sich dann selbst ab und zu bei den unüberlegtesten Sachen! Und fragt sich hinter "Wie jetzt...?!". Ich denke, es wird uns allem im Sommer/Frühling viel leichter fallen und da finde ich es sehr angenehm auch mal einen Safttag ein zu legen. Aber jetzt? Brrr... lieber heißen Tee.

    @Zwiebelchen: das mit dem Jucken hatte Netti von herzens♥froh auch... Mhm. Spannt Deine Haut so sehr nach dem Duschen, dass Du Dich eincremen mußt? Was hälst Du denn davon, wenn Du dich nach dem Duschen dann mal mit Kokosöl eincremst? Das macht die Haut wunderbar weich und nährt sie reichhaltig. Und die Dauer der Trockenbürsten richtig sich einfach nach Dir. Einfach unten anfangen und oben aufhören (Brustbereich aber auslassen und beim Dekoltee und ganz sanft). Wenn Du fertig bist, dann ist gut. Mach einfach so lange, wie es Dir gut tut.

    @NarCanty: Ja, so ein Smoothie-Tag käme da für mich auch eher in Frage, aber auch das muss warten. Bis es wärmer wird. Und an so einem Sonntag snacke ich immer viel zu gerne hier und da... da sind für mich die Verlockungen einfach zu groß. Liebe Grüße!

    @Kirschbiene: Ist doch super, wenn Du das schon für Dich rausgefunden hast! Bei mir ist es mittlerweilse so, dass ich gar nicht mehr so viel friere, auch wenn ich sehr viel Rohkost esse (oder wie jetzt fast 100%) - und mich wundert es total. Da muss ich es ja mit den Safttagen nicht noch rausfordern.

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Miriam,

    ja, ich bin eine recht saisonale Esserin, das habe ich für mich schon herausgefunden. Wobei ich es schade finde, dass ich im Winter keine Smoothies herunterbringe - denn als ich eine Zeit lang jeden Morgen (grüne) Smoothies gefrühstückt habe, ging es mir super. Doch je kälter es draußen wurde, desto weniger mochte ich meine ansonsten heiß geliebten Smoothies. Es ist toll, dass du trotz Rohkost nicht frierst, das ist zu beneiden. Obwohl Smoothies (und generell viel Obst) im Winter bei mir nicht gut funktionieren, versuche ich wenigstens, einen guten Teil Gemüse in roher Form zu essen. Das klappt erstaunlicher Weise viel besser :-).

    Die Kirschbiene

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Miriam,
    verfolge deinen Blog mit großem Interesse und habe mir bereits einige wertvolle Tipps mitnehmen können.
    Eine küchentechnische Frage - bereitest du deine Säfte mit einem Entsafter oder mit dem Vitamix zu? Habe mir bereits einige Modelle von Entsaftern angesehen, überlege aber, ob die nächste Investition nicht doch in den Vitamix fließt ;)
    Freue mich über Info von dir.
    Eva

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    meine Säfte bereite ich mit einem Entsafter zu, ich habe schon seit einigen Jahren den Champion-Entsafter. Mit dem Vitamix mache ich die Smoothies. Wenn Du mit dem Vitamix Säfte zubereiten willst, dann würde ich Dir vorschlagen den Smoothie durch ein Mulltuch zu pressen (so entfernst Du dann die Fruchtstückchen, den Trester).
    Mhm... keine leichte Entscheidung. Aber Du mußt natürlich bedenken, dass man mit dem Vitamix echt ne Menge machen kann, mit dem Entsafter eben meistens nur entsaften. Die GreenStar Saftpresse kann allerdings ein bisschen mehr als mein Champion, damit kann man auch ne Menge machen...
    Nicht einfach.
    Liebe Grüße, Miri

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...