Mittwoch, 14. Dezember 2011

Weihnachtsbaum, Teil 2

Weihnachten rückt immer näher und der ein oder andere hat sich vielleicht noch nicht entschieden, ob es einen Weihnachtsbaum gibt oder nicht. Ich habe auf meinen Artikel über das Für und Wider eines Weihnachtsbaums super viel Resonanz bekommen, sowohl per Kommentar als auch per E-Mail. Vielen Dank für die vielen Nachrichten!! Es gab ein paar geniale Ideen zu diesem Thema und ich dachte, ich liste mal ein paar auf, evtl. hilft es dem ein oder anderen bei der Entscheidung oder regt einfach zum Nachdenken an.

Künstler unbekannt, Free Wallpaper
• Der Recyclete Weihnachtsbaum oder Heute adoptieren wir ein Bäumchen
Wunderbare Idee. Man fragt bei Schulen, bei der Gemeinde, Kindergärten, Ämtern oder Firmen nach, ob es möglich ist nach der jeweiligen Weihnachtsfeier den Baum übernehmen zu können. Viele schmeißen den Baum dann weg, dabei könnte er einfach einen Zweitnutzen erfüllen! Die Idee ist genial, vielen Dank jademondin!!

• Der Naturbaum
Im eigenen Garten einen Tannenbaum pflanzen und ihn mit Lichtern und was-auch-immer-das-Herz-begehrt schmücken (ich finde Meisenknödel oder Körnertaler für die Vögel ganz toll). Am Besten so pflanzen, dass man ihn vom Wohnzimmer aus sehen kann. Wer keinen Garten hat, könnte einen mit Wurzeln auf dem Balkon aufstellen und dann im Frühjahr als grüner Guerilla-Krieger irgendwo in der Stadt heimlich einpflanzen.

• Christbaumpalme
Zimmerpflanzen mit Lichterketten und Schmuck nach Wahl traditionell verzieren. Wenn man seine Weihnachtsfeier dann noch unter ein Südseemotto stellt, kann es bestimmt lustig werden! Zumindest würde sich dann keiner beschweren, wenn es zum Festmahl Ananas, Mangos und Papayas gibt.

• Künstlicher Baum
Diese kleinen Plastikfreunde gibt es in verschiedenen Größen, meistens sind sie schon fertig geschmückt, nadeln nicht, brauchen kein Wasser und können ohne Abschmücken wieder in den Karton und auf den Dachboden gebracht werden. Im nächsten Jahr holt man ihn einfach wieder hervor, Karton auf - fertig (für mich kommt das nicht in Frage, da ich versuche soviel Kunststoff und Plastik zu vermeiden).

• Die Weihnachtsvase
Eine große Bodenvase mit Tannenzweigen füllen und dann schmücken. Verbreitet genauso viel lieblichen Weihnachtsduft wie der Baum, aber niemand muss gefällt werden. Solche eine Vase gab es bei meinen Großeltern und meinen Eltern auch schon oft, und es sieht wunderschön aus.

• Die Weihnachtswohnung
Anstatt einen Baum zu schmücken, veredelt man eben das, was man eh in der Wohnung hat. Einen hängenden Leuchter oder Lampen mit Tannengrün schmücken, Kugel dazu und sich freuen. Oder den Kaminsims mit einer grünen Tannengirlande ummanteln. Die Idee kam von Katja, lieben Dank!!

• Die Weihnachtshecke

Im eigenen Garten eine kleine Armada Nadelbäume einpflanzen und wenn sie eine gewisse Höhe erreicht haben, werden sie gekappt und die "Spitzen" als Weihnachtsbäume benutzt. Der Rest vom Baum treibt wieder aus und so wird die Reihe der Nadelbäume mit den Jahren dicht und verzweigt und der Garten bekommt so einen neuen Sichtschutz. 

Es ist wirklich ein schwieriges Thema und ich kann jeden verstehen, der sich für einen Weihnachtsbaum entscheidet, sei es aus Tradition, Wohlgefühl oder weil es zum Fest dazu gehört. Aber denkt einfach mal drüber nach, und vielleicht entscheidet ihr euch ja für einen Ökobaum. Dazu habe ich von einer lieben Leserin einen Link zu einem Video geschickt bekommen, indem es um diese Weihnachtsbaumplantagen geht. Die Anwohner leiden unten der starken Pestizidbelastung und die Landschaft sieht schlimm aus. Hier gehts zu dem Beitrag - Klick.

Werde ich dieses Jahr einen Baum haben? Wie es im Moment aussieht wohl nicht. Wir werden unsere große Wurzellampe mit Zweigen schmücken. Wenn ich allerdings einen weggeschmissenen Baum finde, werde ich ihn wahrscheinlich adoptieren.

Kommentare:

  1. Liebe Miri!

    Weihnachten rückt immer näher und auch wir haben uns noch nicht entschieden.
    Wegen den Kindern dachte ich eigentlich, dass ein Baum ganz nett wäre. Dann hab ich mich an letztes Jahr Weihnachten erinnert...Da habe ich ab dem Augenblick (also der 23 te..) als der Baum im Wohnzimmer stand Luftprobleme bekommen. Sprich Asthma. Am 26 ten kam ich dann zu dem Entschluß dass der Baum raus muß. Wir haben also für genau 3 Tage einen Baum gehabt. Hat sich echt gelohnt :-(
    Dank deines Artikels ist mir das überhaupt erst wieder eingefallen. Seitdem sind wir am rätseln was wir machen. Einen "Textilbaum" hatten wir letzt als Angebot im Fax liegen. Nur wer sagt mir, dass der nicht genauso "giftig" ist wie manche Kleidung die einem beim Anprobieren ohne vorheriges Waschen den Atem raubt. Außerdem steht gar nichts dabei aus was die wirklich sind...
    Ich habe das Thema Weihnachtsbaum erstmal in den Hintergrund geschoben und werde wohl nach Silkes Anregung am 24 ten zwei lange Stücke des Ikea-endlos-papiers zusammenkleben und mit den Kindern mit Fingerfarbe einen Baum malen. Der wird dann aufgehängt und ist mit Sicherheit auch schön. Zumindest wird er keinem den Atem rauben ;-)
    Und die Kinder sind auch beschäftigt so fällt ihnen das Warten sicher leichter.
    Danke für deinen ersten Kommentar, er hat uns wohl ein weiteres Mal einen Fehlkauf erspart. -Ich frage mich warum ich solche Sachen immer vergesse...eine Frühform von Alzheimer? Vitamin B12 Mangel? ;-)

    Liebe Grüße und eine weiterhin schöne (mittlerweile hoffentlich idyllische) Vorweihnachtszeit
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Frau Ding Dong hat sich auch damit beschäftigt und wie ich finde ein paar sehr schöne Ideen gezeigt bzw verlinkt:
    http://www.schwingelschwingeldingdong.com/2011/12/weihnachtsbaume/

    http://www.toxel.com/inspiration/2008/12/11/unusual-and-creative-christmas-trees/

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, auch ich habe lange darüber nach gedacht, ob ich einen Baum in meine Wohnung bringe oder nicht...Eigentlich möchte ich nicht, dass nur für ein paar wenige Tage ein Baum gefällt wird, also haben wir nun einen Weihnachtsbaum mit Wurzel(der auch im letzten Jahr bei meinem Bruder stand)...den Rest des Jahres stand er draußen und durfte weiter gedeihen :) er ist zwar recht klein, hat aber wie gesagt noch eine Wurzel und ist in einem großen Topf gepflanzt...der Gute darf also weiter leben :) Und nächstes Jahr kommt er dann wieder zum Einsatz:)
    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sonja,
    oh man, das war dann aber letztes Jahr kein wirklich schönes Fest, wenn Du die ganze Zeit Atemnot hattest... Ich finde die Idee mit dem selber malen auch süß, ich schreib die gleich noch in den Artikel mit rein. Ganz liebe Grüße zurück und euch auch eine wundervolle Vorweihnachtszeit!!

    Hey June, die Ideen von Frau DingDong sind aber auch richtig cool! Ich nehm die mit in den Artikel auf, vielen Dank für den Link!!

    Liebe Milla, supergut, dass das Bäumchen es so super überlebt hat!! Erstaunlich, aber echt schön. Dann ist der kleine Baum auch jedes Jahr wieder ein kleines Stückchen größer. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...