Freitag, 29. Juli 2011

Rohkost-Eiskonfekt

Diese kleinen milchfreien Eiskonfekte erfrischen an heißen Sommernachmittagen oder einfach zwischendurch. Mit schönen Pralinenformen oder kleinen Backfömchen lassen sich zu jeden Anlass die zauberhaftesten eiskalten Naschereien zaubern...

Zutaten
ca. 2 Tassen Cashewnüsse (eingeweicht, abgetropft)
2 Limonen
ca. 1/4 Tasse Agavendicksaft oder alternative Süße nach Wahl und Geschmack
evl. Wasser
eine kl. Hand voll schwarzer Johannisbeeren
(etwas Kokosöl nach Belieben, wenn man es etwas cremiger möchte)

Glasur
rohe Kakaobutter
Agavendicksaft
rohes Kakaopulver

Zubereitung
Die Limonen waschen und die Schale abraspeln, dann auspressen. Die abgeriebene Schale zusammen mit den Cashewkernen, dem Agavendicksaft und dem Limonensaft (+ evtl. Kokosöl) zu einer glatten Creme vermixen. Wenn die Creme zu dick ist, vorsichtig etwas Wasser hinzufügen und weiter mixen. 2/3 der Creme in ein Gefäß geben und den Rest mit 2/3 der Johannisbeeren pürieren bis eine schöne violette Färbung eintritt. Die übrigen Johannisbeeren in den Pralinenförmchen verteilen. Jetzt nach Lust und Laune die beiden Cremes in den Förmchen verteilen, erst die eine, dann die andere oder nur eine oder beide und dann verquirlen... ganz nach Wunsch und Kreativität. Vor dem Einfrieren mit einen Zahnstocherchen (oder ähnliches) vorsichtig in den gefüllten Förmchen rühren, damit die Luftbläschen nach oben steigen. Einfrieren.

Für die Glasur habe ich die Kakaobutter und den Dicksaft miteinander vermischt und danach 1-2 TL Kakaopulver untergerührt. Leider habe ich die Mengenangaben nicht aufgeschrieben. Von der Konsistenz her war alles viel zu dünn und super flüssig... Die kleinen Eiskonfekte einfach in die noch warme, flüssige Glasur KURZ eintauchen und auf einem Gitter festwerden lassen. Die Glasur gefriert sehr schnell und dann kann das Konfektchen wieder in den Freezer. Ich bin nicht wirklich zufrieden mit der Glasur, sobald ich eine bessere gefunden habe, werde ich sie veröffentlichen.

Vor dem Servieren etwas antauen lassen, dann schmeckt es besser!

Die Johannisbeeren können mit jeder Frucht ersetzt werden. Einfach kreativ werden und loslegen!!






Kommentare:

  1. Wow Miriam,

    das sieht Hammer aus!!!
    Ich könnt sofort reinbeißen!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Die sehen ja schon echt professionell aus!
    Und vor allem superlecker...

    Liebe Grüße
    Kris

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die sehen absolut genial aus! Toll!

    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  4. sieht superschön aus! werd ich mal nachmachen, sobald ich mir kakaobutter besorgt habe :)

    AntwortenLöschen
  5. Boah! Du bist eine Künstlerin! So genial! :-))) *schleck*

    Herzliche Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die tolle Idee,
    möchte in unbedingt probieren.
    lg sonja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ihr Lieben!! Danke für die lieben Kommentare!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  8. Habs probiert und mir schmecken sie super gut! Hmmm da kann man auch so schön abbeißen :)

    AntwortenLöschen
  9. Hey Sonja, super!! Freut mich total!!!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...