Mittwoch, 8. Juni 2011

Saftfasten Tag 2 - und es geht besser

Ich habe es gestern nicht mehr geschafft über meinen Tag zu schreiben. Wir hatten noch ein Innenraumshooting und waren erst wieder um 23:30 Uhr zu Hause. Da war ich dann einfach zu platt... deswegen kommt mein Bericht erst jetzt und etwas verspätet.

Ich bin mit ganz leichten Kopfschmerzen aufgewacht - aber wie wunderbar das war! Nichts im Vergleich zu Montag abend, wo ich mich fast vor Schmerzen übergeben hätte. Es war wie früher bei einem Migräneanfall. Ich bin gegen 20:15 Uhr ins Bett gegangen um die Kopfschmerzen los zu werden, habe es aber nicht gleich geschafft ein zu schlafen. Ich habe mir ein Tuch um die Augen gewickelt, weil ich das Licht nicht ertragen konnte. Ich glaube ich bin gegen 22:00 Uhr eingeschlafen. Und am nächsten morgen waren die Kopfschmerzen fast weg, wie wunderbar!

Den Tag habe ich mit Gemüsesaft begonnen, da ich nicht mit Wasser beginnen wollte und auch nicht mit einem Fruchtzuckerpowerdrink. Hat mir auch gut getan. Ich bin schwer in die Gänge gekommen und habe mich taub gefühlt, wie immer nach solchen Kopfschmerzattacken. Nach dem Gemüsesaft ging es dann aber.

Meine Saftliste für Saftfasten Tag 2:
morgens: ca. 400 ml Gemüsesaft (Sellerie-Tomate-Lauch-kl.Zwiebel-Karotte-Zitrone)
500 ml Honigmelone-Erdbeer-Pitaya
1 große Tasse (300 ml) Kräutertee für die Bronchen
mittags: 1,5 L Gemüsesaft (Spinat-Kapuzinerkresse-Salat-Süßkartoffel-Tomate-Möhre-Apfel-Ingwer-Zwiebel)
1 1/2 TL Agavendicksaft mit Carob
500 ml Honigmelonensaft
abends beim Kunden: 2 Tassen grünen Tee, ca. 400 ml Orangensaft und 500 ml scharfe Tomate (Tomate-Sellerie-Chili)

Gewicht: 60.5 kg
Schlaf: ca. 8,5 h

Das macht, ich muss kurz nachrechnen... ca. 4,5 L Saft/Flüssigkeit. Mir geht es mit mehr Gemüsesaft auf jeden Fall besser. Nur leider habe ich noch nicht den richtigen Saft gefunden. Mir schmeckt es einfach nicht wirklich gut. Das liegt daran, dass ich immer zu viel mixe. Der von heute mittag war ein Reste-Saft, nicht zu empfehlen. Ich bin am Experimentieren, ich finde bestimmt noch meinen Favoriten. Die scharfe Tomate war auf jeden Fall der Hit! Aber die war so scharf, dass ich davon nicht viel trinken kann ohne dass mir Dampf aus dem Ohren kommt.

Mein körperliches Befinden war wirklich sehr gut im Vergleich zum Vortag. Leichte Kopfschmerzen bis zum Mittag, die dann aber verschwunden sind. Ich glaube der Honigmelonensaft hat mit dabei geholfen und ordentlich gepuzt. Ich hatte ein Mordsgrummeln im Bauch direkt nach den ersten Schlucken, aber nur ca. 5 Minuten. Hat mir sehr gut getan, und nach dem zweiten Glas am Nachmittag sind die Kopfschmerzen verschwunden.

Nach dem Gemüsesaft am Mittag hatte ich einen ganz heftigen Schokoladen-Jeeper. Den habe ich jeden Tag, ganz schlimm. Ich habe mir einen Teelöffel Agavendicksaft mit Carob vermischt und den messerspitzenweise vernascht. Das war gut und der Zucker-Flash war bezwungen.

Weiterhin habe ich ganz weiche Lippen und meine Haut an den Händen ist zart, weich und schön! Ich habe fast immer spröde, rissige und trockene Lippen und jetzt sind sie vollkommen glatt und weich. Ich mag das ♥!

Wie man oben sehen kann, habe ich mein Gewicht jetzt auch eingetragen (und nachgetragen bei den vorherigen Tagen), denn es ist mit Sicherheit interessant zu sehen, ob und wie sich mein Gewicht verändert. Beschaut man sich die Werte, dann ist es auch ganz klar, dass ich so starke Kopfschmerzen hatte, den ich habe von Sonntag auf Montag 1,2 kg verloren! Das war zu viel und zu schnell, und mit Sicherheit viel Wasser, dass meinen Körper verlassen hat.

Schon drei Tage nur Flüssigkeit. Wow! Und ich fühle mich insgesamt sehr wohl. Auf in den nächsten Tag.






Kommentare:

  1. Wie schön zu hören!
    Ich hatte mir gestern schon Sorgen gemacht, dass es dir oder Skoggi nicht gut geht, wollte auch auch nicht nachnerven.

    Bestimmt hast du nach dem fiesen Montag das Schlimmste hinter dir!
    Das Problem mit den Gemüsesäften habe ich auch. So richtig schmecken tun sie mir nicht...je grüner und intensiver sie sind, um so heftiger sind sie meist zu trinken. Die Leitungslösung hab ich da auch noch nicht, aber weniger mixen hilft in jedem Fall und ich finde, Gurke mildert alles immer etwas ab.
    Ich denk an dich,
    du machst das echt toll!
    Liebe Grüße
    Kris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    schön, dass es dir besser geht und toll, dass du so detailliert berichtest.
    mir steht das ja auch bevor und ich bin echt gespannt.

    eine frage, was machst du mit dem vielen trester?
    ich würd auch gern tomatensaft probieren, allerdings sind mir die tomaten zu teuer um dann "die hälfte" wegzuwerfen.

    liebste grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  3. @ Kris:
    Ja, am Montag wollte wohl jemand oder etwas eine Entscheidung von mir, ob ich es auch wirklich will! Das mit dem weniger Mixen habe ich auch gestern abend ausprobiert und heute auch und beim Gemüsesaft ist das wohl eines der Geheimnisse. Einfach mit Köpfchen und Bedacht mischen und nicht alles was da ist! Kris, tausend Dank für Deine tolle Unterstützung, das ist sooo super und tut so gut!! ♥

    @ Frau Hase:
    Danke Dir! Ich finde das detaillierte Berichten auch auch mich recht wichtig, so geht man abends den ganzen Tag nochmal durch und sieht Veränderungen und kann nochmal drüber nachdenken, was man vielleicht besser machen kann. Und den Trester, ja ist manchmal schon blöd. Im Moment jage ich den Trester nochmal 5-6 mal durch den Entsafter, da kommt noch eine Menge Saft raus. Das soll man ja eigentlich nicht, wegen der Lufteinwirbelungen, aber ich mache das zur Zeit trotzdem. Und so minimiert sich dann der Trester nochmal. Wenn ich grad nicht saftfaste verwende ich die Überreste meistens in Rohkostbroten, schmeckt sehr lecker. Liebste Grüße zurück!!

    ♥♥ Danke euch beiden!! ♥♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...