Montag, 4. April 2011

Ahhhh... herrlich.

Endlich Feierabend. Schnell die Schuhe aus, in die weite Hose hineinschlüpfen, und auf dem Sofa gemütlich machen. Haarknoten aufmachen und durch die Haare wuscheln, wunderbarers Gefühl... Ein großes Glas frischer Apfelsaft und ein gutes Hörbuch. Draußen windet und regnet es und ich hab es hier gemütlich warm und bin zufrieden und dankbar
.


In letzter Zeit sind diese entspannten Momente zu selten geworden. Wir haben in der Agentur viel zu tun, da bleibt im Moment wenig Zeit für andere Dinge. Oft fangen wir morgens sehr früh an und dann gehts bis spät abends.

Aber wir haben es uns - auch in stressigen Zeiten - zur Gewohnheit gemacht immer auf Pausen und kleine Auszeiten zu achten. Mittags machen wir uns Salat oder einen frischgepressten Saft. Es fällt viel leichter nach der Pause weiter zu arbeiten, wenn man nicht einen riesigen, schweren Kloß im Bauch hat, der einem die ganze Energie raubt. Vor nicht all zu langer Zeit, vor ca. 3-4 Jahren und bei Normal-Kost, saßen wir nachmittags regelmäßig vollkommen unfähig etwas zu leisten vor unseren Computern... 


Dann gönnen wir uns zwischendurch noch kleine 5-Minuten-Pausen mit unseren Tieren. Da gehts dann auf die Weide hinters Haus mitsamt Katzen und Hund und dann wird gespielt. Faye spielt für ihr Leben gern Frisbee! Und wenn die Katzen dabei sind, spielt das ganze Rudel fangen, wirklich zum kaputtlachen! Ich versuche demnächst mal ein kleines Video zu machen ♥.

Ich wünschte, es hätten mehr Menschen die Möglichkeit sich ihren Arbeitstag etwas mehr nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Vor der Selbstständigkeit habe ich in einer Agentur gearbeitet, oft von morgens 7 bis abends 10, und das auch in meiner Praktikantenzeit. Es ist sehr hart gewesen und hat mich letztlich auch ein Stückweit meine Gesundheit gekostet. Würden Mitarbeiter von Unternehmen mehr gefördert, positiv motiviert  und ihnen nicht mit Rauswurf gedroht, würden viele Menschen nicht durch den permanent ausgeübten Stress krank werden. 

Aber ich schweife ganz vom Thema Rohkost ab. In den letzten Wochen hatte ich - vielleicht auch bedingt durch die hohe Taktzahl in der Agentur - heftige Entgiftungserscheinungen. Ich gehöre eigentlich zu den Menschen die nie Kreislaufprobleme haben. In der letzten Woche jedoch war mir so schwindelig über mehrere Tage, wie noch nie. In einer Nacht mußte ich mit Faye vor die Tür und ich habe die Schlafzimmertür verpaßt, weil alles so geschwankt hat! Wie starker Seegang! Unglaublich! Tagsüber war es nicht so heftig, aber sehr unangenehm. Ich habe daraufhin meine Ernährung zu mehr Gemüse und guten, rohen Fetten hin geändert (mit viel Grün, aber das gibts bei uns immer) und dann ging es mir besser.      


Jetzt haben sich grade zwei Kohlmeisen in dem Hagebuttenstrauch vor dem Fenster niedergelassen, oh wie süß... ♥

Gestern habe ich dann eine Entgiftung nach Norman Walker gemacht (vielleicht hätte ich warten sollen nach den Kreislaufproblemen, da es mir aber wieder besser ging habe ich mich dazu entschieden; der eigentliche Grund war, dass ich am nächsten Wochenende eine Leber- und Gallenblasenreinigung machen möchte und ich mit einer Entgiftung die Vorbereitungszeit beginnen wollte), mit Glaubersalz und Zitrusfruchtsaft. Funktioniert super bei mir, bei meinem Freund hingegen passiert gar nichts. Er war ein bisschen frustriert als wir das vor einigen Wochen gemeinsam durchmachen wollten. Er hat sich das nicht so köstliche Glaubersalz einverleibt und dann dauert es ja normalerweise nicht lange und man sollte sich in der Nähe einer Toilette befinden. Bei ihm ist gar nichts passiert. Überhaupt nichts. Woran kann das liegen?

Wie gesagt, nächstes Wochenede dann die Leber- und Gallenbalsenreinigung nach Andreas Opitz. So gibts jetzt bei mir bis Samstag jeden Tag einen Liter Apfelsaft um die Reinigung vorzubereiten. Ich bin schon gespannt und vor allem auch etwas nervös, denn vor der Leberreinigung habe ich irgendwie mehr Respekt als vor der Walker-Entgiftung...

So, meine Lieben, jetzt bin ich irgendwie hungrig und muss mir mal etwas zu essen machen. Ich versuche den nächsten Eintrag schneller veröffentlichen zu können, ich hoffe, es wird etwas mehr Zeit dafür geben. Vielen Dank für eure Geduld ♥.

Liebe Grüße, eure Miri

Kommentare:

  1. Ein Hoch auf die Selbstständigkeit! ^^
    Wunderschöne Fotos, und es ist toll von jemandem zu lesen, der sein Leben trotz aller Widrigkeiten genießt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elana,

    danke für den lieben Kommentar und das Komplimet! ♥ Hab mich sehr gefreut, als ich das gelesen habe. Du hast eine wunderschöne Header-Zeichnung auf deinem Blog, ist die von Dir? Supersüß!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, so weit schweifst du gar nicht von der Rohkost ab...irgendwie gehört das doch zusammen. Gesundheit und Rohkost und vorallem Gesundheit und Stressfreiheit. Ich glaube, die ganze Rohkost nützt nicht mal halb so viel, wenn man die ganze Zeit unter Druck und Streß steht.

    Deine Bilder sind immer toll, hoffentlich klappt das mit dem Video, ich würd deine Meute gerne mal in Bewegung sehen!

    AntwortenLöschen
  4. Ist wirklich zauberhaft! Bist Du Illustratorin oder im Bereich Design zu Hause?

    AntwortenLöschen
  5. @ Kris
    Lieben Dank und Du hast Recht. Was nützt es einem, wenn man dann letztendlich doch nichts vom Leben hat? Das Leben will genossen werden und die Welt um uns ist wunderschön!
    Oh und lieben Dank für das Kompliment *freuu*!! Das mit dem Video hat noch nicht geklappt, aber bald!

    AntwortenLöschen
  6. @ Wurzelweber - danke! Ja, ich bin Grafikerin, mache aber in der Agentur eher wenig Illustrationen. Ist mein Privatvergnügen! ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...