Sonntag, 23. Januar 2011

Carob-Cranberry-Bällchen / Carob-Cranberry-Balls

Die kleinen Bällchen sind aus einem verunglücktem Versuch entstanden Mandelmus zu machen. Aber meine Mandeln wollten im Mixer partout ihr Öl nicht abgeben, deswegen habe ich es dann einfach gelassen. Mhm, was kann ich jetzt aus ca. 500g klein gemahlenen Mandeln machen? Leckere kleine Desserts.

Zutaten
ca. 500g Mandeln (klein gemahlen)
Honig
ca. 3 Esslöffel Carobpulver
200g getrocknete Cranberries
1 Prise Salz

Zubereitung
Das Carobpulver mit den Mandeln, den Beeren und dem Salz vermischen. Jetzt soviel Honig hinzufügen, dass man einen knetbaren Teig bekommt (ca. 4-5 Esslöffel). Alles gut miteinander verkneten (oder die Küchenmaschine für sich arbeiten lassen). Zu Bällchen formen, Größe nach Wunsch (hier: ca. 6 cm Durchmesser). Bis zum Servieren kalt stellen.

Die Mandeln, die ich zur Verfügung hatte, wurden vorher ca. 15 Minuten klein gemahlen, weil ich - wie oben beschrieben - eigentlich Mandelmus herstellen wollte. Während des Teigknetens konnte ich plötzlich meinen Augen nicht trauen! Da war das langersehnte Öl! Dementsprechend sind meine Carob-Bällchen etwas ölig geworden - und sehr lecker.

Allerdings auch sehr mächtig.

Viel Spaß beim Zubereiten!!


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe diese kleinen Pralinen mit kleiner Abwandlung ( ich habe Kakaopulver anstatt Carob genommen) vor zwei Wochen zu einer Spielenacht mit genommen. An den Punkt wo ich spürte das mich die Mühdigkeit überfallen wollte habe ich diese kleinen Köstlichkeiten ausgepackt, sie haben mir den Energiekick gegeben den ich gerade brauchte und geholfen ohne Kaffee die Nacht zu überstehen.
    Vielen Dank für dies tolle Rezept!
    Ich wünsche dir noch eine wunderfolle Advendszeit.
    Elei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elei, das ist ja toll zu hören!! Super!! Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit beim Spielen! Dir auch eine wundervbolle Adventszeit ♥♥♥

      Löschen
  2. Hallo, kann ich den Honig durch Agavendicksaft ergänzen?

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, sorry, dass ich erst jetzt antworte. Aber na klar kannst Du den Honig durch Agavendicksaft ergänzen. Du kannst den Honig auch ersetzen durch den Dicksaft oder Reissirup verwenden. LG Miri

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...