Montag, 24. Januar 2011

Buchbesprechung: Food Revolution von John Robbins

Klappentext:
"Das Leben von John Robbins begann inmitten der großen amerikanischen Nahrungsmittelindustrie. Man erwartet von ihm, dass er eines Tages das Unternehmen seines Vaters leiten würde, das sich zu einem der größten Eiscreme-Hersteller der Welt – Baskin-Robbins – entwickelt hatte. Er hatte die Möglichkeit, den amerikanischen Traum von Reichtum und Erfolg im Land der unbegrenzten Möglichkeiten auszuleben. Der eiswaffelförmige Swimmingpool im Garten seines Elternhauses war ein Symbol für die Zukunft, die ihn erwartete. 
Als jedoch die Zeit kam, lehnte John Robbins die ihm zugedachte Aufgabe ab. Er hatte einen anderen Traum . Es war der Traum von einem Leben im Einklang mit den Gesetzen der Natur, in dem unsere Umwelt respektiert und geschützt wird, in dem unsere natürlichen Ressourcen weise eingesetzt, statt ausgebeutet werden.
John Robbins gründete 1989 die EarthSave Foundation, die sich für gesunde Ernährung einsetzt, welche dem Menschen wie auch allem Leben auf diesem Planeten dient. Heute lebt er als Autor in Kalifornien und gilt als einer der profiliertesten Vertreter einer ganzheitlich orientierten Ökologie und Ernährungswissenschaft in den USA.
"

Dieses Buch steht bei mir schon länger ungelesen im Regal. Zwischendurch hatte ich es meiner lieben Schwiegermama in Spe ausgeliehen, die sich aber nicht so recht mit dem Buch anfreunden konnte. Daraufhin habe ich es wieder zurück ins Regal gestellt und andere Bücher vorgezogen.

Welch ein Fehler.

Mehrmals schaute ich fassunglos auf die Zeilen im Buch, die ich da las - traurige, grausame, unglaubliche Szenen von Tiermast- und Tierzuchtbetrieben wurden beschrieben. Schockiert saß ich bei dem Kapitel über Krankheiten da, tieftraurig bei der Schilderung über Kalbfleischgewinnung und ergriffen bei der Schilderung eines Schweinezüchters aus Iowa, der mit sich und seinem Leben nicht im Reinen war und letztendlich zu einem Held geworden ist. Das Buch ist sehr gut recherchiert, vieles wird mit Fakten und Zitaten untermauert - was aber keineswegs langweilig ist, sondern die teilweise unfassbaren Wahrheiten unterstreicht und dadurch noch unfassbarer wird.
Neben vielen harten Fakten schreibt Mr. Robbins aber auch immer wieder aus seiner eigenen Perspektive. Diese Zeilen zeugen von einem Mann, der nie den Glauben an das Gute in der Welt verloren hat, und dessen Wunsch es ist, mit seinem Buch die Menschen wachzurütteln. Ich möchte gerne zwei Stellen zitieren, die mir besonders gefallen haben.

"Wir sind mehr als nur körperliche Wesen, die eine bestimmte Menge an Eisen pro Tag benötigen. Ich glaube, dass wir auch geistige Wesen sind, die Respekt und Mitgefühl brauchen. Wir haben das Bedürfniss, Liebe zu geben und zu nehmen und das Leben zu ehren.
In unserer Kultur gibt es Kräfte, die uns sagen, wir seien von anderen Lebewesen getrennt. Doch in unserem Herzen gibt es eine Kraft, die uns dabei hilft zu erwachen und unseren Platz auf dieser Erde einzunehmen - in Harmonie mit anderen Wesen, die die gleiche Luft atmen wie wir.
Wir sind nicht hier, um andere Wesen zu misshandeln und auszubeuten. Wir sind hier, um zu leben und anderen zu helfen.
Jede Mahlzeit ist ein Teil dieser Reise."
Ende Kapitel 11, S. 242: Hat der Magen ein Gewissen?

"Wenn Sie sich entscheiden, die Würde alles Lebendigen zu respektieren und die Schönheit, die Wunder und die Geheimnisse der lebendigen Erde zu schützen, geschieht etwas sehr bedeutsames. Es geschieht, ob andere Personen es mitbekommen oder nicht. Es geschieht, egal wie verletzt sie sind und wieviele Fehler sie haben. Was geschieht ist, dass Sie sich einreihen in die lange Tradition von Menschen, die sich eingesetzt haben für eine Zukunft, die alle menschlichen Tränen und Hoffnungen wert ist. Ihr Leben wir ein Ausdruck der menschlichen Möglichkeiten. Ihr Leben wir ein Instrument, durch das eine gesündere, mitfühlendere und schönere Zukunft wahr wird."
Ende Kapitel 19, S. 393: Der Ruf der Zukunft

John Robbins hat einen wunderbaren Schreibstil, herzerwärmend, klar, einfach - und unglaublich ergreifend. Ich kann diesem Buch jeden ans Herz legen, man sollte es gelesen haben. Allerdings hat dieses Buch auch Nebenwirkungen und man muss mit den Konsequenzen umgehen können. Nicht umsonst wird es mancherorts als "Vegan-Macher Nr. 1" bezeichnet.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...